Indisches Dal aus roten Linsen

11. Mai 2020

Auch der Frühling hat manchmal noch diese kalten Tage, an denen man die dicken Wollsocken wieder aus der Schublade holt und Lust auf ein seelewärmendes Essen hat. Gerade jetzt, in dieser völlig verrückten Zeit, sind Mahlzeiten, die den ganzen Körper von innen erwärmen irgendwie auch tröstlich.
Ich hatte euch letztens bereits erzählt, dass ich aktuell viele neue Rezepte ausprobiere, es aber die wenigsten auf den Blog schaffen, weil mir die Motivation zum Schreiben fehlt.
Es ist gar nicht mal die Situation an sich (Stichwort Corona), die mich so erdrückt, sondern vielmehr der Umgang damit. Ich will jetzt gar nicht weit ausholen, bloß eines loswerden: habt Geduld miteinander und Verständnis. Im Kleinen wie im Großen. Keiner gewinnt, wenn Menschen sterben, Geschäfte für immer schließen und Länder die Grenzen dicht machen. Das kann so keiner wollen! Das entscheidet (zumindest hier in Deutschland!) auch mit Sicherheit niemand gerne und "einfach mal so". Deshalb hinterfragt bitte Nachrichten, die euch seltsam vorkommen und teilt absurdes Geschwurbel nicht ungeprüft. Das macht es nicht besser und erschwert die wertvolle Arbeit all jener, die gerade den Laden am Laufen halten.

So - zurück zur Kulinarik und dem Grund dafür, dass es mein fixes Dal aus roten Linsen nun doch auf den Blog geschaftt hat. Motivator war die liebe Ina von Ina Is(s)t und ihr Blogevent "International Potluck". Seit dem 25.03. sammelt Ina bereits leckeres Essen aus allen Teilen der Welt und ich reihe mich am allerletzten Tag auch noch ein. Uff, das war echt knapp, aber ich freue mich sehr.

Was aber ist denn nun bitte dieses Potluck?
Ina schreibt dazu: "In Kanada habe ich ein tolles neues Event kennengelernt, das mit einem Wort beschrieben wird, für das es im Deutschen eigentlich keine 1zu1-Übersetzung gibt: Potluck!
Potluck bedeutet dabei, dass jeder zu einer Party ohne Absprache etwas Kulinarisches mitbringt. Übersetzt bedeutet es so viel wie „Topf Glück“. Es ist die perfekte Möglichkeit, um neue Dinge kennenzulernen."
Eine schöne Idee, oder? Und der perfekte, virtuelle Tisch für mein cremiges Dal aus Indien.

Indisches Linsen-Dal von Jankes Soulfood

Zutaten: 
  • 1 Zwiebel (geschält etwa 80g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Indisches Curry
  • 1 TL Kurkuma
  • Chili oder Paprika nach Belieben
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Butterschmalz
  • 150g rote Linsen
  • 200ml frisches Wasser
  • 250ml Kokosmilch (cremig)
  • Salz & Pfeffer
  • Zitronensaft
  • frische Petersilie

Vorbereitungen: Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch und Ingwer ebenfalls schälen und sehr fein hacken. Alle Gewürze abmessen und miteinander mischen.
Linsen kurz mit kaltem Wasser abwaschen.

Zubereitung: Butterschmalz erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin anschwitzen. Gewürzmischung dazu geben und ebenfalls kurz anschwitzen. Mit Wasser und Kokosmilch aufgießen und die Linsen ergänzen. Bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze 15-20 Minuten leicht köcheln lassen. Zwischendurch 2-3 Mal umrühren und notfalls etwas Wasser ergänzen. Die Linsen sollten die Flüssigkeit beihnahe vollständig aufnehmen, sodass ein cremiger Brei entsteht. Mit Pfeffer, Salz und einem spritzer Zitronensaft abschmecken. Darüber streue ich gerne frische Petersilie, da ich keinen Koriander mag.

Das Dal schmeckt pur mit einem Klecks Naturjoghurt, aber auch mit Basmatireis oder frisch gebackenem Naan.

Tipp: Noch schneller ist ein Dal gemacht, wenn man Currypaste im Haus hat. Diese enthält Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und alle oben genannten Gewürze. Ein Rezept zum Selbermachen habe ich bereits auf dem Blog.

Indisches Linsen-Dal von Jankes Soulfood


Arancini di riso

10. Mai 2020

Hand aufs Herz: wenn es um die italienische Küche geht, sind wir Deutsche gedanklich immer schnell bei den beliebten Exportschlagern Pizza und Pasta, dicht gefolgt von Süßspeisen wie Eis und Tiramisù. Natürlich wissen wir, dass "Bella Italia" so viel mehr zu bieten hat, doch leider findet sich nur ein Bruchteil auf unserer Speisekarte wieder.
Ein Grund mehr für meine lieben Kollegen und mich, ganz viel amore in eure Küchen zu zaubern. Über 20 typisch italienische Rezepte haben wir für die Mai-Edition von "All you need is.." gesammelt und vielleicht entdeckt ihr das ein oder andere Gericht völlig neu für euch.

Für mich war sehr schnell klar: ich möchte ein Reisgericht kochen, denn die kommen mir ehrlich gesagt immer ein wenig zu kurz in solchen Sammlungen. Dabei ist ein cremiges Risotto DAS Soulfood schlechthin! Schon die Zubereitung versetzt mich in absolute Tiefenentspannung und spätestens, wenn kurz vor dem Servieren noch der Parmesan untergehoben wird, sind alle Sinne auf Genuss programmiert.
Für das folgende Rezept müsst ihr allerdings sehr tapfer sein und dem liebevoll gerührten Reis widerstehen. Es kommt noch schlimmer: ihr müsst ihn kalt werden lassen und klebrig, damit daraus ein echt italienisches Street Food werden kann: Arancini di riso.

Sizilianische Reisbällchen von Jankes Soulfood

Frühlingshafte Pizza mit Spargel & Spinat

30. April 2020

So lange hatten wir nun Sonne und warme Temperaturen. Gerade jetzt, am Tag unserer Frühlings-Runde von "Saisonal schmeckt's besser", schüttet es in Strömen. Zumindest außerhalb meiner kleinen Soulfood-Küche. ABER - auf diesen Frühlingsregen haben wir lange warten müssen und heißen ihn herzlich willkommen. Wer einen Garten hat und selbst Gemüse anbaut, weiß wovon ich spreche.
Gerne darf es die nächsten 5 Tage regnen, damit sich der Boden ordentlich vollsaugen kann. Denn nur dann können wir weiter frisches Gemüse ernten und so köstliche Pizzen belegen, wie die folgende grüne Frühlings-Pizza.

Unsere eigenen Spargelpflanzen sind inzwischen 5 Jahre alt und produzieren ganz ordentliche Stangen. Manche sehen zwar noch aus wie wilder Spargel, aber geschmacklich ist die Form völlig egal. Für meine Pizza fand ich die dünne, urwüchsige Version sogar sehr passend. Dazu kombiniere ich kurz blanchierten Spinat und junge Frühlingszwiebeln.
Anstelle der obligatorischen Passata, wird das Gemüse auf eine Schicht Frischkäse gebettet. Wer es italienisch üppig mag, verwendet Ricotta.
Für den Teig habe ich zur Hälfte Dinkelvollkornmehl ausgewählt - das macht ihn herzhafter und passt super zu Spargel und Spinat.
Was meine lieben, Kolleginnen und Kollegen für euch gezaubert haben, ist wie immer am Ende des Beitrags für euch aufgelistet. Liebste Grüße - eure Janke 

Frühlingspizza von Jankes Soulfood

10 Lieblingsrezepte mit Rhabarber

20. April 2020

Bevor wir bald den ersten Rhabarber 2020 in unserem Garten ernten und ich neue Rezepte mit dem sauren Frühlingsgemüse ausprobieren kann, gibt es für euch meine bisherigen Lieblinge aus der Soulfood-Küche.
Ihr dürft euch genüsslich durch neun süße und immerhin ein herzhaftes Gericht stöbern. Von Kuchen über Marmelade und Sirup bis hin zum süßsauren Quarkplunder ist alles dabei und wird hoffentlich auch euer Rhabarber-Herz höher schlagen lassen.

Währenddessen überlege ich, zu was ich die ersten Stangen verarbeiten möchte. Eventuell hab ich da schon eine Idee..
Liebste Grüße und bleibt gesund - eure Janke

Kräuter-Cracker mit Parmesan

12. April 2020

Als wir uns Ende März in unserer All-you-need-is..-Eventgruppe darüber unterhalten haben, ob die Runde im April unter den aktuellen Umständen stattfinden soll, waren wir uns sehr schnell einig, dass es kaum einen besseren Zeitpunkt für selbstgemachte Snacks und leckeres Fingerfood gibt. Jetzt, wo wir alle die Abende zu Hause verbringen, den ein oder anderen Serienmarathon hinlegen oder die zehnte Partie Stadt Land Fluss gegen den Schnellschreiber der Familie verlieren.
Wir spielen übrigens inzwischen die Profi-Version: eine Kategorie von A-Z! Wer eine Liste benötigt, darf sich gerne melden, aber das nur am Rande.

Obwohl ich in den letzten Wochen unwahrscheinlich viel und kreativ aus dem Vorrat gekocht habe, fällt es mir umso schwerer, die Rezepte für euch aufzubereiten und hier zu veröffentlichen. Ich hoffe, der "Fluch" ist mit diesem Beitrag gebrochen und die Freude am Bloggen kehrt wieder zurück. Um die Kräuter-Cracker wäre es besonders schade gewesen, die knuspern so herrlich und schmecken nach Frühling.

Snack aus Dinkelmehl und Parmesan

Polenta Sticks

20. März 2020

Meine Lieben, ihr habt euch ausdrücklich neue Rezepte und etwas Normalität in dieser verrückten Zeit gewünscht und deshalb geht es hier heute wieder weiter.
Auch ich musste mich zuerst sammeln und meine Ängste bezüglich des neuartigen Corona-Virus einordnen und verarbeiten. Als Teil der sogenannten Risikogruppe bleibe ich schon seit mehreren Tagen Zuhause, habe meine persönlichen Kontakte beinahe vollständig eingestellt und erledige "draußen" nur das Nötigste. Man könnte jetzt sagen, ich bin Leid gewohnt, da ich während der letzten Jahre aufgrund meiner Erkrankung sehr eingeschränkt war. Gerade jetzt, wo es gesundheitlich wieder bergauf geht und ich viel aktiver sein kann, ist der "Hausarrest" eine besonders bittere Pille.
ABER nur SO haben wir eine Chance dieses verdammt fiese Virus einzudämmen, beziehungsweise die Verbreitung deutlich zu verlangsamen.
Deshalb bleibe ich gerne Zuhause, verzichte auf Besuche bei meinem 96-jährigen Opi und springe für meine Eltern in die Apotheke. Diesen und weiteren Familienmitgliedern und Freunden gilt meine Sorge! Wir müssen jetzt ALLE aufeinander aufpassen!
Bitte handelt genauso, haltet euch an die Hygieneregeln und regional unterschiedlichen Anordnungen. Je mehr Abstand wir gerade voneinander halten, desto mehr Menschen können wir nach diesem Wahnsinn wieder fest in die Arme schließen.

Zum Thema Kochen: hier wird es in nächster Zeit Gerichte aus meinem Vorrat geben, da ich jeden unnötigen Einkauf vermeiden will. Ich hoffe, ihr empfindet meine Auswahl trotzdem als Soulfood und bekommt Lust, den ein oder anderen Seelentröster nachzukochen. 
Bleibt gesund - eure Janke

Polenta-Pommes

Frühlingshafter Veggie-Burger

8. März 2020

It's Burger-Time, meine Lieben! In der aktuellen Runde unseres Foodblogger-Events "All you need is.." dreht sich heute alles ums Thema "Frühlingsburger".
Da ich den gestrigen Abend in einer Vollsperrung verbracht habe, folgt meine Einleitung im Laufe der nächsten Stunde. Bis dahin, könnt ihr euch schon mal ordentlich Hunger holen und auch bei den 11 anderen Burger-Fans vorbeischauen. Alle Links findet ihr am Ende des Beitrags.
Tja, auch das ist Bloggen: Mut zur Wahrheit oder wie in diesem Fall - Mut zur Lücke. Meine Gelassenheit habe ich mir in den vergangenen Jahren hart erarbeitet.
Jetzt, nach zwei großen Tassen Milchkaffee, bin ich im Wochenende angekommen und kann euch hoffentlich große Lust auf selbstgemachte Burger machen?!
Da ich dieses Jahr überwiegend vegetarisch unterwegs bin, gibt es von mir einen Veggie-Burger mit Bärlauch-Falafel, Süßkartoffel-Brötchen und karamellisierten Möhrenstreifen. Dazu eine ratzfatz Joghurt-Sauce mit Tahini und eine fruchtige Geheimzutat. 

Veggie-Burger mit Süßkartoffel-Bun

Kichererbsen-Brotaufstrich

20. Februar 2020

Ich liebe vegetarische Brotaufstriche! Meistens habe ich ein bis zwei Gläser im Anbruch und weitere auf Vorrat im Kühlschrank.
An den ersten Brotaufstrich, mit dem ich als Kind in Berührung kam, erinnere ich mich noch genau. Es war eine "Pastete auf Sojabasis" aus dem Reformhaus. Woanders gab es solche Sachen Anfang der Neunziger noch nicht zu kaufen. Damals ersetzte sie in meiner Familie regelmäßig die, bis dahin sehr beliebte, feine Kalbsleberwurst und wir aßen sie (nach kurzer Eingewöhnung) alle gerne.
Inzwischen findet man zahlreiche vegetarische Brotaufstriche und gemüsige Streichcremes in jedem Supermarkt, sodass für wirklich jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei ist.
Hausgemacht sind der Fantasie natürlich gar keine Grenzen mehr gesetzt und man kann sich sein liebstes Aroma ratzfatz selbst aufs Brot zaubern.

Als Basis für vegane Leckereien, eignen sich Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen, und Kidneybohnen sowie Tofu prima - man kann aber auch reine Gemüseaufstriche zubereiten.
Würze und Abwechslung bringen Kräuter, Saaten und Nüsse. Oder kombiniert doch einmal Obst und Gemüse! Ihr seht, an der Brotbelag-Front gibt es viel zu entdecken.
Beginnen wir heute mit einem orientalischen Kichererbsen-Aufstrich in den ich drei meiner Lieblingsgewürze gepackt habe: Kreuzkümmel, Zimt und Curry.  

vegetarischer Kichererbsen-Brotaufstrich

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS