Hering in Tomatensauce

20. Februar 2018

Schon als Kind war ich kulinarisch sehr experimentierfreudig. Während andere ihren Spinat verweigerten, löffelte ich ihn mit Vorliebe. Im Frühjahr konnte man mich mit sauren Rhabarberstangen erfreuen und zum Abendbrot gab es manchmal Hering in Tomatensauce. Ganz klassisch aus der flachen Dose mit einer Lasche zum Aufziehen.
Genau auf diesen eingelegten Hering hatte ich letztens nach sehr langer Zeit wieder Lust. Natürlich wollte ich mir dieses Mal keine Dose kaufen, sondern den Hering selbst in Sauce einlegen. Wie passend, dass ich mir im Januar einen wunderschönen, alten Fischtopf gekauft habe. Steph vom Kuriositätenladen hatte mir von ihrem liebsten Dawanda-Shop für alte und antike Schätzchen vorgeschwärmt und wie es der Zufall wollte, haben wir uns beide in einen dort angebotenen Heringstopf verknallt. Schnell war ein zweites Exemplar gefunden und ich finde, sie passen beide ganz wunderbar in unsere jeweiligen Küchen.
Der Freude nicht genug, weihen wir unsere Fischtöpfe heute auch noch gemeinsam ein. Während ich meinen Hunger auf Hering in Tomatensauce stillen konnte, gibt es bei Steph schnabulöse Maränen, die sie wie Brathering zubereitet und eingelegt hat. [Hier] geht es zu ihrem Beitrag und dem zweitschönsten Fischtopf der Welt *kicher..

Heringsfilet in Tomatensauce selber machen


Zutaten: 
  • 500g Heringsfilet oder Matjes
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500ml passierte Tomaten
  • 1 TL Rotweinessig
  • 1/2 TL Salz
  • etwas weißer Pfeffer 
  • eine gute Prise Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Rosmarinzweige
  • 2 Thymianzweige

Zwiebeln schälen. Zwei davon fein würfeln, die dritte in dünne Ringe schneiden.
Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Zwiebelwürfel und klein gehackten Knoblauch glasig dünsten. Tomatenmark dazu geben. Unter Rühren leicht anrösten, dann sofort mit den passierten Tomaten ablöschen und aufkochen lassen. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Lorbeerblatt zufügen und die Sauce 5 -10 Minuten leicht köcheln lassen.
Anschließend vollständig abkühlen lassen.
Zum Schichten der Heringe zuerst etwas Tomatensauce in den Fischtopf (oder ein  flaches Gefäß mit Deckel geben), dann eine Portion Heringe darauf legen und diese mit Zwiebelringen bedecken. Mit Sauce übergießen und die nächste Lage Heringe einfüllen. Mit Sauce abschließen und zuletzt die Rosmarin- und Thymianzweige dazu geben. Auch das Lorbeerblatt darf natürlich mit in den Fischtopf.
Im Kühlschrank mindestens 24 Stunden, besser zwei Tage durchziehen lassen und dann zu einer frischen Scheibe Landbrot genießen.

Ich war überrascht, wie nah ich mit meiner Eigenkreation an meiner "geschmacklichen Erinnerung" war. Es gibt so viele Rezepte, aber letztendlich habe ich mir im Internet die Zutatenliste der Dosenfische angesehen und meine eigene Rezeptur geklöppelt.
Wer es noch stilechter im "Dosen-Style" mag, kann die Heringe und Kräuterzweige vor dem Essen aus der Sauce nehmen und diese zusammen mit einem Teelöffel Johannisbrotkernmehl glatt pürieren. Mir persönlich schmeckt die rustikale Variante jedoch sehr gut.

Ⓡ✔ Rezepte mit Seefischen (wie Hering) eignen sich sehr gut für Menschen mit Rheuma, da sie reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Der eingelegte Fisch schmeckt auch auf einer Scheibe Vollkornbrot oder zu Pellkartoffeln. 

Heringsfilet in Tomatensauce selber machen

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS