Kohlrabi-Lasagne

28. Juni 2018

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum saisonaler Gemüsesorten und verweist auf 21 weitere tolle Blogs, die sich heute diesem Thema widmen]

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr erkennt das Augenzwinkern in meiner Einleitung. Wenn euch interessiert, was ich über die aktuelle Entwicklung des Internets denke - am Ende des Beitrages gibt es eine kleine Stellungnahme.
Ansonsten begrüße ich euch zu einer weiteren, köstlichen Runde "Saisonal schmeckt's besser" - Applaus, Applaus!
Im vergangenen Monat haben wir die Spielregeln leicht verändert, um euch eine noch größere Vielfalt an Saisongemüse bieten zu können. Gerade in den Sommer- und Herbstmonaten wollen wir uns nicht auf zwei Sorten beschränken. Die aktuellen Gemüsestars sind deshalb:
Blumenkohl, Fenchel, Brokkoli, Kohlrabi, Spinat, Mangold, Radieschen und Möhren ♥

Alle bisherigen PDF-Rezepte-Sammlungen unserer Gemeinschaftsaktion "Saisonal schmeckt's besser", findet ihr [HIER] zum kostenlosen Download.
In der Soulfood-Küche gibt es heute eine sommerliche Lasagne, bei der ich die Nudelplatten durch dünne Kohlrabischeiben ersetzt habe. Wir fanden diese gemüsige Version alle sehr lecker und haben die Pasta nicht vermisst.



Zutaten: 
  • 1 Zwiebel
  • 200g Möhren (geschält)
  • 2 EL Öl (neutral oder Olive)
  • 300g Rinderhack
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • 1/8 Liter Weißwein (trocken)
  • etwa 400g passierte Tomaten oder Tomatenstücke
  • 2 EL italienische Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian, Basilikum)
  • 1-2 Kohlrabi (je nach Größe)
  • 150g Schmand
  • Bergkäse zum Überbacken

Zwiebel und Möhren schälen und in feine Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Gemüse darin anbraten. Hackfleisch zugeben und krümelig braten. Tomatenmark dazu geben, Temperatur erhöhen und alles unter ständigem Rühren kräftig braten, bis ein Bodensatz entsteht. Mit Weißwein ablöschen und die Tomaten unterrühren.
Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Auf niedriger Temperatur köchelnd, 20-30 Minuten einreduzieren.

Inzwischen den Kohlrabi schälen und eventuell holzige Stücke entfernen. Ich hatte einen großen Kohlrabi mit ca. 600 Gramm, von dem nach dem Schälen etwa 400 Gramm übrig blieben.
Mittig teilen und in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden (ca. 2-3 mm).
Wenn ihr euren Kohlrabi bissfest mögt, darf er roh in die Lasagne hüpfen, ansonsten könnt ihr die Scheiben in leicht gesalzenem Wasser 2-3 Minuten blanchieren. Anschließend gut abtropfen lassen oder mit Küchentuch abtupfen.

Beim Schichten der Kohlrabi-Lasagne zuerst etwas Sauce in die Form geben, so spart ihr euch das Einfetten. Kohlrabischeiben darauf legen, leicht salzen und pfeffern, einige Kleckse Schmand darauf verteilen und mit einer Schicht Bolognese-Sauce bedecken. Dies so lange wiederholen, bis eure Komponenten aufgebraucht sind. Idealerweise schließt ihr mit Sauce ab, gebt noch eine ordentliche Portion Schmand darauf und bestreut diese mit geriebenem Bergkäse.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft/Umluft ca. 30 Minuten backen. 


Hier geht es zu den 21 weiteren, köstlichen Kreationen im Juni - viel Spaß beim Stöbern:

Blumenkohl
Kleiner Kuriositätenladen | Ganzer gebackener Blumenkohl aus dem Ofen mit Kräutersauce Herbs & Chocolate | Würzige Blumenkohl-Bratlinge
Lebkuchennest | Blumenkohlpüree mit Tonkaschaum und Hühnerhautchip
Feed me up before you go-go | Gerösteter-Blumenkohl-Salat mit Kichererbsen, Radieschen, Dill und Avocadodressing
feines gemüse | Gerösteter Blumenkohl mit Miso & Tahin
Madam Rote Rübe | Knusprige Blumenkohl-Nuggets mit Tomaten-Chili-Dip
Ina Is(s)t | Cremige Blumenkohlsuppe mit Salbei-Pesto und Haselnuss-Naan
Kochen mit Diana | Blumenkohl-Reis

Fenchel
S-Küche | Frittata mit Fenchel und Mangold
Möhreneck | Pasta mit gebratenem Fenchel
Raspberrysue | Fenchel-Blätterteig-Päckchen mit Ricotta
Ye Olde Kitchen | Lauwarmer Fenchelsalat
Schlemmerkatze | Fenchelsalat mit Mozzarella und Basilikumöl

Brokkoli
Wunderbrunnen | Brokkoli-Frittata
thecookingknitter | Brokkolinuggets mit Radieschen-Dipp
pastasciutta | Brokkoli Chicken Pasta Alfredo

Kohlrabi
Küchenlatein | Kohlrabi-Tartar
Pottlecker | Kohlrabisalat mit Apfel und Möhrchen
Haut Gout | gefüllte Kohlrabi mit Wildschweinhack

Spinat & Mangold:
moey’s kitchen | Grüne Shakshuka mit Spinat und Mangold

Möhren:
Münchner Küche | Carrot Cake Donuts aus dem Backofen 


Ein paar Worte zur aktuellen Situation:
Viele von euch werden es mitbekommen haben: seit Mai gilt das neue Datenschutzgesetz DSGVO, die EU in Brüssel stimmte letzte Woche für den sogenannten "Upload-Filter" (der Urheberrechte schützen soll, nach Einschätzung vieler Experten jedoch die Meinungsfreiheit im Internet gefährdet) und drüben bei Instagram werden Blogger vor Gericht gezerrt, weil sie (ohne Auftrag) zu anderen Seiten verlinkt haben und der Beitrag nicht als Werbung gekennzeichnet war.
Selbstverständlich ist mir der Schutz eurer Daten sehr wichtig, genauso wie das Thema Urheberrecht. Was mir nun aber deutlich zu weit geht, ist die Kennzeichnungspflicht bei Verlinkungen zu anderen Seiten.

Gerade Aktionen wie "Saisonal schmeckt's besser" leben vom Austausch und der Verlinkung untereinander.
Ist es meine Absicht, Werbung für diese Blogs zu machen, damit deren Betreiber möglichst viel Geld verdienen? Nein! Ich will euch, meine Leser für den Konsum saisonaler Gemüsesorten begeistern und habe mich zu diesem Zweck mit wunderbaren Kollegen zusammen getan, damit diese Botschaft nachdrücklicher wird (ganz davon abgesehen, dass mir diese Gemeinschaftsprojekte seit jeher unglaublich viel Spaß machen).
Unter Androhung empfindlicher Strafen, sehen sich aktuell viele Blogger gezwungen, grundsätzlich ALLE Beiträge als Werbung zu kennzeichnen, was echte Kooperationen mit Firmen weniger wertvoll und erkennbar macht.
Bis auf weiteres werde ich deshalb die Kennzeichnung [unbezahlte Werbung] für Beiträge wählen, in denen ich euch ohne Auftrag Dritter, Empfehlungen ausspreche oder zu anderen Seiten verlinke.
Bezahlte Kooperationen kennzeichne ich schon immer und auch in Zukunft als [Werbung].
Danke für euer Verständnis. Eure Janke

Kommentare:

  1. Hallo aus Ostfriesland,
    obwohl ich "normale" Lasagne wirklich sehr liebe - oder vielleicht gerade aus diesem Grund - gefällt mir Dein Rezept für die Kohlrabi-Lasagne sehr gut.
    Danke für diese Anregung.
    Schöne Nordsee-Grüße,
    Margot

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee! Kohlrabi esse ich viel zu selten, aber so ganz bestimmt demnächst mal. Lecker! Lg Carina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Janke,
    eine wunderbare Anregung ist deine Lasagne mit dem Kohlrabi, ruckzuck kommt eine dicke Portion mehr Gemüse uns zugute. Und was mir persönlich besonders gut gefällt, du hast die helle Sauce zugunsten von einigen Klecksel Schmand weggelassen. Einfach und auch lecker.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Janke,
    eine tolle Idee Kohlrabi in die Lasagne zu bringen. Bisher habe ich insbesondere dieses Gemüse nur solo oder mit Kartoffeln gratiniert, aber mit Pasta schmeckt das bestimmt auch klasse! Schöne Idee!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen

Über Feedback zu meinen Beiträgen und Rezepten oder einen Gruß freue ich mich immer sehr. Seid so nett und kommentiert mit eurem Namen. Fragen versuche ich zeitnah zu beantworten. Eure Janke

Bitte beachtet: Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenen Inhalten werden nicht freigeschaltet!
Diese Seite nutzt die freiwillig eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern beim Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS