Das gemütliche Weihnachtsmenü 2018: Wilder Schmorbraten mit Kräuter-Käse-Polenta

6. Dezember 2018

Ihr Lieben,
heute geht es weiter mit unserem kleinen Weihnachtsmenü-Event "Hüftgold & Lametta" und wir servieren euch den Hauptgang. Auch hier haben wir natürlich darauf geachtet, dass die einzelnen Komponenten entweder gut vorzubereiten sind oder einfach und schnell von der Hand gehen.
Entschieden habe ich mich für einen klassischen Schmorbraten, der gerne über Nacht in der Sauce schlummert, aber auch frisch gekocht kein Hexenwerk darstellt.
Einmal im Ofen, macht er sich quasi von alleine und ihr könnt die Füße hochlegen. Dazu schmeckt eigentlich alles, von Kartoffeln über Klöße bis hin zu Nudeln oder Baguette.
Bei mir gibt es den Braten gerne auch mal mit Polenta. Mit etwas Parmesan und Petersilie verfeinert, passt sie toll zu Fleisch, Sauce und Gemüse.
Beim Fleisch habt ihr natürlich die Wahl. Wir bekommen seit einigen Jahren so gutes Wild aus unseren heimischen Wäldern, dass ich dieses Fleisch jedem anderen vorziehe. Natürlich könnt ihr auch einen Bio-Rinderbraten beim Metzger kaufen oder ihn mal nach Ochsenbäckchen fragen. Diese sollten dann allerdings bei 160°C in den Ofen.
So, oder so - vor diesem simplen Braten muss man sich auch als unerfahrener Koch nicht fürchten und wer sagt denn, dass ein Menü immer hochkompliziert sein muss?! In diesem Sinne, lasst es euch schmecken. Eure Janke 

Wilder Schmorbraten mit Polenta


Mein Weihnachtsmenü 2018 im Überblick


06. Dezember 2018 - Hauptgang
Wilder Schmorbraten mit Kräuter-Käse-Polenta & Rosenkohl in Bacon

07. Dezember 2018 - Dessert

🌟 🌟 🌟

Und diese Hauptgänge gibt es heute bei Steph, Nadine & Simone:



Zutaten Wildschweinbraten: 
  • 1kg Wildschwein (Kamm oder Nacken)
  • 1 EL Dijon-Senf
  • Wildgewürz** (optional)
  • Salz & Pfeffer
  • 500g Suppengrün (Möhren, Lauch & Sellerie)
  • 3 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 EL Tomatenmark
  • 8 Wacholderbeeren, zerdrückt
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Nelken
  • 500 ml Rotwein (trocken)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • etwas Maisstärke

Frisches Gemüse schälen und in gleichmäßige Stücke oder Scheiben schneiden. TK-Gemüse vollständig auftauen lassen.
Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen oder Wildgewürz verwenden. Mit Senf einstreichen. Butterschmalz in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und mit Alufolie abdecken. 
Gemüse ebenfalls kräftig anbraten, bis es schön gebräunt ist. Tomatenmark, Wacholderbeeren, Nelken und Lorbeerblätter dazu geben und anrösten, dann alles mit je einer Hälfte des Rotweins und der Brühe aufgießen. 
Fleisch in den Sud legen und mit geschlossenem Deckel in den vorgeheizten Ofen stellen. Bei 120°C Heißluft 1 ½ Stunden schmoren lassen, dann restlichen Wein und Brühe aufgießen und weitere 1 ½ Stunden garen. Das Fleisch sollte nach dieser Zeit butterweich sein, wenn man mit einer Gabel hineinsticht.
Sauce nach Belieben durch ein Sieb passieren und mit etwas Maisstärke andicken.


Zutaten Polenta: 
  • 250 ml Milch (1,5% Fett)
  • 250 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 10 g Butter
  • 125 g Polenta (Maisgrieß)
  • 20g Parmesan
  • 2-3 EL gehackte Petersilie

Milch, Wasser, Butter und Salz in einem Topf aufkochen. Maisgrieß mit einem Schneebesen einrühren. Auf niedrigster Temperatur und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten quellen lassen. Abschließend geriebenen Parmesan und Petersilie unterheben.
Beim Anrichten verwende ich gerne Dessert- und Vorspeisenringe*. Einfach auf dem Teller platzieren, Polenta hinein füllen, Fleisch und Sauce dazu geben und direkt vor dem Servieren, den Ring abheben.

Dazu gibt es bei uns in diesem Jahr Rosenköhlchen in Bacon. Der gegarte Rosenkohl wird mit Bacon umwickelt und in einer Pfanne knusprig gebraten.
Ebenfalls sehr lecker und sehr gut vorzubereiten ist der Klassiker Rotkraut. Zu meinem Rezept geht es [HIER].

Wilder Schmorbraten mit Polenta

*Affiliate-Link zum Amazon-Partnerprogramm (mehr dazu in der Sidebar).

**Meine Wildgewürz-Mischung bereite ich nach einem Rezept von Tom Heinzle (Die neue Smoker-Küche*) zu. Sie enthält seine Standard-Grillgewürzmischung (je 1/3 Salz, 1/3 Curry und 1/3 Paprikapulver) sowie Oregano, Rosmarin, Kardamom, Anis, rosa Pfefferbeeren, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Garam Masala.


Kommentare:

  1. Grüß dich, Janke. Dein Schmorbraten sieht "saulecker" aus. Ich würde gerne wissen, woher du dein Fleisch beziehst. Ich weiß nicht, wo ich Wildschwein kaufen kann, möchte es aber einmal zubereiten.
    Danke für deine Antwprt. Gruß Dirk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dirk, freut mich, dass ich dein Interesse wecken konnte.
      Mein Wild bekomme ich direkt vom Jäger, fertig zerwirkt.
      Schau doch mal im Internet nach deinem zuständigen Forstamt. Dort findest du gewöhnlich einen Ansprechpartner aus deiner Region. Manche Forstbezirke haben sogar Online-Shops oder eigene Hofläden und freuen sich über Abnehmer.
      Liebe Grüße Janke

      Löschen
  2. Dieser Braten sieht einfach umwerfend aus und die Sauce! Da möchte man sofort zugreifen/zubeißen 😊 Das perfekte Rezept für ein entspanntes Weihnachtsessen!

    AntwortenLöschen

Über Feedback zu meinen Beiträgen und Rezepten oder einen Gruß freue ich mich immer sehr. Seid so nett und kommentiert mit eurem Namen. Fragen versuche ich zeitnah zu beantworten. Eure Janke

Bitte beachtet: Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenen Inhalten werden nicht freigeschaltet!
Diese Seite nutzt die freiwillig eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern beim Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS