Rotkohl-Rouladen mit Kichererbsen-Füllung

5. Januar 2020

Ihr Lieben, ein neues Jahrzehnt hat begonnen und ich hoffe, ihr hattet einen glücklichen Start in die 2020er.
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, im neuen Jahr nicht mehr zurückzublicken oder hier ein Résumé zu texten, denn ich habe mich am Silvesterabend überraschend emotional mit den vergangenen Jahren ausgesöhnt. Dass ich nun aber deutlich positiver in die Zukunft schaue, als noch zu Beginn des letzten Jahres, liegt an vielen Entscheidungen, Erfahrungen und Begegnungen der Vergangenheit.
Die 2010er waren leider geprägt von meiner Erkrankung, schmerzhaften Abschieden von Lieblingsmenschen, Lieblingstieren und beruflichen Träumen. Immer wieder musste ich die Zähne zusammenbeißen und mich aus tiefen, seelischen Löchern hochziehen. Dabei habe ich bestehende Freundschaften und meinen familiären Zusammenhalt als unendlich wertvoll empfunden und möchte mich an dieser Stelle bei euch bedanken ♥ Ihr seid mein Anker, wenn ich in stürmischen Gewässern unterwegs bin!

Natürlich war nicht alles trist und schlecht! In meiner schlimmsten Krise enstand dieser Blog und ich hätte damals nicht im Traum daran gedacht, wieviel Sinn Jankes*Soulfood meinem Leben geben würde. Aus der reinen "Beschäftigungsmaßnahme" wurde inzwischen ein kleines Gewerbe. Ich durfte ein Buch für Menschen mit Rheuma herausbringen, schreibe seit zwei Jahren eine Rezeptkolumne für die Rheumaliga Deutschland und bin Ansprechpartnerin für junge Rheumatiker in Mittelhessen. Auf diese Art versuche ich meiner eigenen Erkrankung das Beste abzugewinnen und was soll ich sagen: es erfüllt und macht mich sehr glücklich! 

Meine Ernährung und das damit verbundene Konsumverhalten hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und ich danke euch Lesern für die Begleitung auf meiner kulinarischen Reise.
Ich hoffe, ihr bleibt mir auch 2020 treu, wenn ich euch nun sage, dass es dieses Jahr viele vegetarische Gerichte auf Jankes*Soulfood geben wird.
Warum, wieso, weshalb, werde ich euch in einem der nächsten Beiträge verraten.
Heute gibt es einen kleinen Vorgeschmack, denn ich habe die klassische Kohlroulade einfach mal mit Kichererbsen gefüllt und zwei fruchtige Beilagen zubereitet.
Wäre das ein Rezept für euch, oder bevorzugt ihr es eher traditionell?
Ich bin gespannt - eure Janke

vegane Rotkohl-Rouladen

Zutaten:
  • 1 kleiner Rotkohl
  • 1 TL Natron 
  • 250g gegarte Kichererbsen 
  • 4 Schalotten 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 10g Petersilie 
  • 1 EL Zitronensaft 
  • 50g Kichererbsenmehl 
  • ½ EL Salz 
  • 1 EL Kreuzkümmel 
  • 1 EL Rapsöl 
  • 500ml Gemüsebrühe 
  • 250ml Rotwein 
  • 2-3 EL Pflaumenmus 
  • 4 kleine Äpfel 
  • 1-2 EL Pflanzenfett 
  • etwas Zucker und Zimt (optional)

Zubereitung
Die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen und die restlichen Blätter im Ganzen abnehmen. Dies funktioniert am besten, wenn man sie mit einem Messer einzeln vom dicken Strunk abschneidet.

Einen großen Topf mit Wasser, etwas Salz und einem Teelöffel Natron (so bleibt die kräftige Farbe erhalten) zum Kochen bringen und die Kohlblätter portionsweise 3-4 Minuten darin blanchieren. Anschließend auf einem Sieb gut abtropfen lassen.

Tipp: Dieser Schritt lässt sich gut am Vortag vorbereiten. Nicht verwendete Blätter lassen sich so blanchiert auch gut einfrieren.

Schalotten und Knoblauch fein würfeln. Petersilie waschen und fein hacken.

Für die Füllung, die Hälfte der Schalotten, Knoblauch, Kichererbsen und Zitronensaft mit dem Stabmixer fein pürieren. Anschließend Mehl, Salz, Kreuzkümmel und Petersilie untermischen.

Die Kichererbsenmasse kann nun portionsweise (etwa je 50g) zu einer Krokette geformt und mit 1-2 Rotkohlblättern umschlossen werden. Oder man bestreicht die Rotkohlblätter mit der Füllung und wickelt sie dann zur Rouladen auf. Es kommt auf die Beschaffenheit und Größe der Blätter an, was besser gelingt. Die gerollten Rouladen mit einem Spieß oder Kochzwirn fest zusammenhalten.

1 EL Öl in einem Bräter erhitzen und die restlichen Schalotten darin andünsten. Rotwein portionsweise zugießen und eindicken lassen. Rouladen von beiden Seiten kurz anbraten, dann mit Gemüsebrühe aufgießen. Bei geschlossenem Deckel 25-30 Minuten leicht köchelnd garen.

Äpfel in Spalten schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Pflanzenfett in einer Pfanne erhitzen, etwas Zucker und Zimt dazu geben und die Äpfel 2-3 Minuten darin schwenken.

Vor dem Servieren die Rouladen aus dem Bräter nehmen. Sauce durch ein Sieb streichen, erneut aufkochen und mit Pflaumenmus dicken. Rouladen zusammen mit Sauce und Apfelspalten servieren.
 
Lust auf mehr?
Schaut euch mein Rezept für Rotkohlrouladen mit Bulgur an, oder vielleicht mögt ihr auch die Wirsingrouladen mit Lachs.

vegane Rotkohlrouladen


Kommentare:

  1. Liest sich wirklich lecker und wird die Tage einmal nachgekocht.
    Danke für das Rezept und frohes neues Jahr

    AntwortenLöschen
  2. Liest sich lecker, aber ich muss gestehen, ich habe beim Kochen geflucht.
    Bitte nicht persönlich nehmen, liegt mehr an mir. Ich koche zwar gerne, aber der Aufwand war dann doch heftig. zumindest für mich.
    Wahrscheinlich war mein Rotkohl zu fest, so dass ich mit den Rouladen gekämpft habe. 4 Zahnstocher pro Roulade :-)
    Geschmacklich war es Klasse. Hat mich ein bisschen an Himmel un Ärd erinnert, auch von der Farbe her. Die Familie fand die Kombination Soße-Ztimtäpfel befremdlich. Ich fand es toll.
    Da ich kein Kichererbsenmehl bekam, habe ich Falaffelfertigmischung genommen. Passte gut.
    Ich habe mir vorgenommen das Rezept beim nächsten Mal dahingehend abzuwandeln, dass ich die Füllung als Frikadellen anbrate und den Rotkohl als Gemüsebeilage dazugebe. Ob ich die Äpfel direkt im Rotkohlgemüse verarbeite oder separat mache, weiß ich noch nicht.
    Danke für die ANregung.

    AntwortenLöschen

Über Feedback zu meinen Beiträgen und Rezepten oder einen Gruß freue ich mich immer sehr. Seid so nett und kommentiert mit eurem Namen. Fragen versuche ich zeitnah zu beantworten. Eure Janke

Bitte beachtet: Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenen Inhalten werden nicht freigeschaltet!
Diese Seite nutzt die freiwillig eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern beim Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS