Kichererbsen-Brotaufstrich

20. Februar 2020

Ich liebe vegetarische Brotaufstriche! Meistens habe ich ein bis zwei Gläser im Anbruch und weitere auf Vorrat im Kühlschrank.
An den ersten Brotaufstrich, mit dem ich als Kind in Berührung kam, erinnere ich mich noch genau. Es war eine "Pastete auf Sojabasis" aus dem Reformhaus. Woanders gab es solche Sachen Anfang der Neunziger noch nicht zu kaufen. Damals ersetzte sie in meiner Familie regelmäßig die, bis dahin sehr beliebte, feine Kalbsleberwurst und wir aßen sie (nach kurzer Eingewöhnung) alle gerne.
Inzwischen findet man zahlreiche vegetarische Brotaufstriche und gemüsige Streichcremes in jedem Supermarkt, sodass für wirklich jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei ist.
Hausgemacht sind der Fantasie natürlich gar keine Grenzen mehr gesetzt und man kann sich sein liebstes Aroma ratzfatz selbst aufs Brot zaubern.

Als Basis für vegane Leckereien, eignen sich Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen, und Kidneybohnen sowie Tofu prima - man kann aber auch reine Gemüseaufstriche zubereiten.
Würze und Abwechslung bringen Kräuter, Saaten und Nüsse. Oder kombiniert doch einmal Obst und Gemüse! Ihr seht, an der Brotbelag-Front gibt es viel zu entdecken.
Beginnen wir heute mit einem orientalischen Kichererbsen-Aufstrich in den ich drei meiner Lieblingsgewürze gepackt habe: Kreuzkümmel, Zimt und Curry.  

vegetarischer Kichererbsen-Brotaufstrich

Zutaten für 1 Glas: 
  • 250g gegarte Kichererbsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Tomatenmark / passierte Tomaten
  • 1 EL Öl (hier: Rapsöl oder gemischtes Pflanzenöl)
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Honig*
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 gestrichener TL Kreuzkümmel
  • 1-2 TL Curry (hier: indisch/scharf)
  • frische Kräuter, z.B. Dill (optional)

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und in Öl anschwitzen. Zimt, Kreuzkümmel und Curry für einen intensiveren Geschmack, kurz mit anbraten, ansonsten später die Masse damit würzen.

Alles in einen Mixer oder Blender geben und cremig pürieren. Ich mag es gerne, wenn noch einige Stückchen übrig bleiben, man kann den Aufstrich aber auch ganz glatt pürieren.
Sollte er zu brösilig bleiben, noch etwas Tomatenmark oder Öl hinzu geben.

In ein steriles Glas abgefüllt, hält sich der Aufstrich mindestens eine Woche im Kühlschrank und schmeckt besonders gut auf geröstetem Brot.

*Für eine vegane Variante einfach braunen Zucker anstatt Honig verwenden.

Dieses Rezept eignet sich sehr gut für Menschen mit Rheuma, die gerne mal auf Wurst und Käse verzichten und einen vegetarischen Brotaufstrich genießen möchten.

Brotaufstrich aus Kichererbsen


DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS