Schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen

16. Juli 2020

Seit über zwei Jahren gibt es die "Kulinarische Weltreise" von Volker nun bereits und nie habe ich es geschafft, meinen Koffer rechtzeitig zu packen und ebenfalls ein Rezept zu einer der vielen Destinationen einzureichen.
Heute habe ich endlich mein Debüt und freue mich riesig, dass wir diesen Monat ins wunderschöne Schweden reisen. Rein kulinarisch - leider, denn als ich vor einigen Jahren in Stockholm war, habe ich mich direkt am ersten Tag in Land und Leute verliebt.

Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich im Zug vom Arlanda Flughafen in die Hauptstadt saß und ganz verwundert war, wie melodisch und weich die schwedische Sprache klang. Auf meine Kopfhörer habe ich für den Rest der Fahrt verzichtet, weil die vielen, unverständlichen Gespräche meiner Mitreisenden etwas sehr Entspannendes hatten.
Stockholm konnte ich mir in den darauf folgenden Tagen, dank guter Rheumaphase, "erlaufen". Daran denke ich gerne zurück, auch wenn ich mich auf Djurgården tatsächlich in einem Wäldchen VERlaufen haben. Belohnt wurde ich mit einem fantastischen Blick über die Stadt, als ich mein Ziel erreicht hatte: den Kaknästornet. Leider ist der mit 170 Metern höchste Aussichtspunkt Stockholms inzwischen für die Öffentlichkeit gesperrt. Meine Irrwege haben sich also gelohnt.

Kulinarisches Highlight war ganz klar das "Kräftskiva" - das traditionelle Flusskrebsessen mit Partyhütchen, Alkohol und Gesang. „Ein Krebs, ein Schnaps, ein Lied“. Skål!
Mein Rezept zur kulinarischen Weltreise geht in eine gänzlich andere Richtung.
Die Blåbärssoppa ist eine sommerliche Suppe aus Heidelbeeren, die warm wie kalt ein süßer Genuss ist. Dazu gibt es kleine Grießklöße.
Falls ihr anschließend Lust auf noch mehr Schweden habt: weiter unten findet ihr die Beiträge meiner Mitreisenden und im Soulfood-Archiv gibt es neben dem Klassiker "Köttbullar" auch die Rezepte für "Kroppkakor", "Nötchokladrutor" und meinen geliebten "Morotskaka".

Blåbärssoppa von Jankes Soulfood

Zutaten für 3-4 Portionen: 
(nach einem Rezept aus "Lagom - lebe glücklich wie die Schweden")
  • 250g frische Blaubeeren/Heidelbeeren
  • 350ml frisches Wasser
  • 60g Zucker
  • 1/2 Zimtstange
  • Abrieb einer 1/2 unbehandelten Zitrone
  • 1 EL Zironensaft
  • 1 Messperspitze Kardamom
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1 TL Speisestärke

Für die Grießklößchen:
  • 130ml Milch (hier 1,5% Fett)
  • 25g Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 65g Hartweizengrieß
  • 1 frisches Bio-Ei (Größe M-L)

Blaubeeren abwaschen und zusammen mit 350ml Wasser in einen Topf geben. Zucker, Zimtstange, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Kardamom und Vanille dazu geben und alles aufkochen lassen. Auf mittlerer Temperatur 5 Minuten sanft köcheln lassen.
Zimtstange herausnehmen.
Speisestärke mit 2-3 EL Wasser verrühren und in die Suppe gießen. Weitere 7 Minuten leicht köcheln lassen.

Milch, Butter, Zucker und Salz für die Klößchen in einen weiteren Topf geben und aufkochen. Grieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Weiter rühren, bis sich ein dicker Kloß am Topfboden bildet. Vom Herd nehmen und das Ei zügig unter die Grießmasse mischen.
Mit den Händen zu kleinen Klößen formen oder mit zwei feuchten Teelöffeln Nocken vom Teig abstechen. In siedendem Wasser gar ziehen lassen, bis die Klößchen an der Oberfläche schwimmen.

Suppe zusammen mit den Grießklößchen und nach Belieben mit Vanillesauce, Sahne oder Joghurt servieren. Smaklig måltid ♥

Blåbärssoppa von Jankes Soulfood

Meinen Ausflug nach Schweden trete ich natürlich nicht alleine an - ebenfalls an Bord sind:
(die Beiträge gehen über den gesamten Juli verteilt online)

Ulrike von Küchenlatein mit Safranpfannkuchen – SaffranspannkakaHasselnötskaka med kaffe – Haselnusskuchen mit KaffeeCitrondrömmar – Zitronentraum | Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian | Stachelbeerkuchen mit Mandel – Krusbärspaj med mandel
Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse
Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob | Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen – Kanelbullesockerkaka
Tina von Küchenmomente mit Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor – Schwedische KartoffelkloesseSvenska Koettbullar – Schwedische Hackfleischbaellchen
Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sockerkringlor mit Zitronenfüllung

Kommentare:

  1. Ich finde den Event auch so super und verpasse ihn doch jeden Monat... An Schweden habe ich auch viele Erinnerungen, seit über 40 Jahren. Ja, das Krebsessen ist super! Skål. :-)

    Deine Blaubeersuppe gefällt mir gut.

    Leider gibt's bei uns dieses Jahr keine Früchte im Wald - wahrscheinlich auch der späte Frost, oder was auch immer.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin von Anfang an dabei und habe noch kein Land oder Thema ausgelassen, auch wenn einige eine echte Herausforderung waren. Kenia z. B. Da wollte ich nicht auf die Rezepte der vielen indischen Bewohner oder gar auf Rezepte aus der britischen Kolonialzeit gehen, sondern auf typisch afrikanische Küche. Die war dann doch eine Enttäuschung.

    Aber generell finde ich dieses „Über den Tellerrand kochen“ megaspannend und -inspirierend.

    Inspirierend finde ich auch Deine Blaubeersuppe, die ich gerne an einem knallheißen Tag auf der Terrasse unterm Fliederbaum schlabbern würde.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch schon lange dabei und habe wenige Stationen ausgelassen. Wie schön, dass du diesen Monat mit nach Schweden reist und diese köstliche Blaubeersuppe servierst

    LG

    Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Das ist mal eine Suppe nach dem Geschmack meiner Kinder. Da Heidelbeeren ohnehin zum beliebten Obst gehören, wird das bestimmt bald bei uns auf den Tisch kommen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Janke,
    wie schön, dass du dieses Mal geschafft hast, dich unserer Reisegruppe anzuschließen! Durch unsere schwedischen Freunde bin ich bereits in den Genuss der Blåbärssoppa gekommen und mag die auch total gerne. Allerdings sah das Original nicht annähernd so gut aus wie deine ;-) .
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Blaubeeren! Das sieht so lecker aus und ist im Sommer bestimmt herrlich erfrischend und leicht.

    AntwortenLöschen
  7. Hi Janke, wie schön, dich nun auch hier zu treffen! Ich gesteh, vor süßer Suppe hab ich bisher immer die Bremse gezogen. Deine sieht nun aber so toll aus, dass ich echt schon überlegt habe, wo ich jetzt auf die Schnelle Blaubeeren her bekomme!

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Janke, schön das du es endlich geschafft hast mit zu reisen, ich versuche auch möglichst immer dabei zu sein was manchmal eine wirkliche Herausforderung bei einigen Ländern als Backblogger ist. China war da z.B nicht ganz einfach. Deine Suppe sieht sehr lecker aus, davon würde ich gerne mal ein Löffelchen probieren ob das wohl was für mich wäre.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja spannend; Suppen mit Obst kannte ich bisher nur als Kaltschale, warm habe ich die noch nie gegessen....

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Janke,
    wie schön, dass Du Dich der Reisegruppe angeschlossen hast. Und dann gleich mit so einem Hammer-Rezept. Ich muss zugeben: Ich bin neugierig und skeptisch zugleich, denn ich dachte zuerst auch, das sei eine Kaltschale. Warm kenne ich Fruchtsuppe gar nicht - und will es jetzt unbedingt ausprobieren. War ja klar.
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
  11. Sehr interessant, ich staune ueber die Europaeische Kueche im Allgemeinen und die Schwedische im Besonderen. Ich merke, ich lebe zu lange in Asien. Die Suppe interessiert mich sehr, das wird mal aufgetischt!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  12. Blaubeeren sind für mich ganz typisch Schwedisch. Wundert mich daher nicht, dass es die Schleswiger Holunderbeersuppe mit Grießklößchen dort mit Blaubeeren gibt. :-)

    Schön, dass Du nun auch mit um die Welt reist. Ich bin von Anfang an da und habe nur sehr wenige Stationen ausgelassen.

    Viele Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen

Über Feedback zu meinen Beiträgen und Rezepten oder einen Gruß freue ich mich immer sehr. Seid so nett und kommentiert mit eurem Namen. Fragen versuche ich zeitnah zu beantworten. Eure Janke

Bitte beachtet: Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenen Inhalten werden nicht freigeschaltet!
Diese Seite nutzt die freiwillig eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern beim Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS